Scarface Film

Scarface ist für viele junge Männer der legendärste und populärste Crime/Mafia Film aller Zeiten. Hauptdarsteller Al Pacino spielt die Rolle seines Lebens und verdankt einen Großteil seiner Karriere der fantastischen Darstellung des Tony Montana, um den sich in diesem kontroversen Film alles dreht. Der Film ist voller grausamer Action und derber Sprache. Zitate aus diesem Film haben, genau wie der Film selbst, Kultstatus.

SCARFACE FILM DETAILS

Herausgeber: Universal Studios
Land: USA
Sprache: Englisch/Spanisch
Premieredatum: 9. Dezember 1983 (USA)
Regisseur: Brian de Palma
Titelsong: Rush (Blondie)

SCARFACE ROLLENBESETZUNG

Tony Montana = Al Pacino
Manny Ray = Steven Bauer
Elvira = Michelle Pfeiffer
Gina Montana = Mary Elizabeth Mastrantonio
Frank López = Robert Loggia
Georgina “Mama” Montana = Miriam Colon
Omar Suárez = F. Murray Abraham
Alejandro Sosa = Paul Shenar
Mel Bernstein = Harris Yulin
Chi Chi = Ángel Salazar
Ernie = Arnaldo Santana
Angel Fernández = Pepe Serna
Nick The Pig = Michael P. Moran
Hector The Toad = Al Israel
Alberto = Mark Margolis
Nacho Contreras = Joe Marmo

SCARFACE HANDLUNGSSTRANG

In 1980 gab Fidel Castro seinen Bürgern erstmals die Erlaubnis Cuba zu verlassen. Viele unterdrückte Bürger nutzten diese Gelegenheit und binnen 72 Stunden waren 3000 Amerikanische Boote nach Cuba unterwegs um die Ausreisewilligen in die USA zu bringen.

Fidel Castro nutzte die Gelegenheit um die mit Kriminellen und politischen Gegnern überfüllten Gefängnisse zu leeren und zwang die Bootseigner auch diese mit in die USA zu nehmen. Binnen einem Monat verließen 125.000 Flüchtlinge Cuba Richtung USA, darunter viele mit einem schweren Vorstrafenregister.

Tony Montana, der Hauptdarsteller des Films, ist einer dieser Flüchtlinge mit einem langen Vorstrafenregister der in Amerika registriert wird. Um zu prüfen ob er auch einer der kriminellen Flüchtlinge ist, wird er schwer verhört und weiter geschickt nach Freedom Town, ein Straflager für Kubanische Schwerstkriminelle.

Das Leben im Straflager ist schwer, doch nach kurzem ergibt sich über Tonys guten Freund Manny eine Fluchtmöglichkeit. Tony soll einen Mord verüben, wonach beide Freunde als Belohnung eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten können und in Miami Arbeit als Tellerwäscher bekommen sollen. Während einer großen Meuterei im Gefängnis verübt Tony den Mord und die beiden Kubaner werden entlassen um den großen Amerikanischen Traum zu beginnen. Die Arbeit im Fastfood Laden enttäuscht sie sehr; es wird also Zeit auf eine andere Weise schnell zu Geld zu kommen. Omar, der Auftraggeber des Mordes im Straflager, hat einen weiteren Auftrag: ein Kokaingeschäft mit einer Gruppe Kolumbianer durch zu ziehen. Der Deal läuft völlig aus dem Ruder und Tony verliert dabei einen seiner Freunde. Nachdem sie ein Blutbad veranstaltet haben, fliehen Tony und Manny mit dem Kokain und dem Geld.

So gelangen sie zu Berühmtheit in der Unterwelt und verdienen den Respekt vom großen Boss Frank López. Sie werden zu ihm eingeladen und übernehmen ab dann öfter Jobs im Milieu. Tony sieht den Luxus und Reichtum und ist fest entschlossen es bis nach oben zu schaffen. Er will nicht nur die Position von Frank López übernehmen, sondern seine Geliebte Elvira, gespielt von Michelle Pfeiffer.

Der Weg zur Spitze ist hart, aber es gelingt Tony und Manny ganz nach oben zu kommen. Es gibt viele Opfer und neue Verbindungen werden geschlossen. Tony steht an der Spitze seines eigenen Verbrecherimperiums und leitet den Kokainhandel in Miami. Wie die Geschichte weiter geht, kann man im Film Scarface sehen, den wir sehr empfehlen. Um den Handlungsstrang nicht zu verraten, erzählen wir die Geschichte hier nicht zu Ende. Eines sei jedoch gesagt: es ist eine große Anhäufung von Gewalt, Morden, schmutziger Sprache und tollen ‚oneliners’ und Dialogen.

SCARFACE RANDBEMERKUNGEN

  • Scarface ist eine Neuauflage des gleichnamigen Films aus 1932 – Der Film ist offiziell Ben Hecht und Howard Hawks gewidmet
  • Al Pacino fand die Rolle gleichzeitig die schwerste als auch die interessanteste Rolle die er je gespielt hat. Er brauchte Monate bis er die Rolle wieder ablegen konnte. Regisseur Brian de Palma schweigt sich bis heute darüber aus ob Al Pacino in Scarface tatsächlich Kokain schnupft.
  • Während der Aufnahmen verbrannte Al Pacino sich am Lauf einer Pistole, so dass es einige Wochen Zwangspause gab. – Die Schauspielerin Miriam Colon, die Tony Montanas Mutter darstellt, ist in Wirklichkeit nur 4 Jahre älter als Al Pacino
  • Zu seiner Zeit war Scarface ein kontroverser Film, nicht zuletzt wegen der derben Sprache und der extremen Gewalt. Zudem gab es viele Proteste aus der Kubanischen Gemeinschaft in USA, weil Kubaner als Haufen krimineller Drogenhändler dargestellt wurden. Steven Bauer ist der einzige Kubanische Darsteller.
  • Der Schriftsteller Oliver Stone ließ sich bei der Wahl des Namens seiner Hauptfigur von dem American Football Spieler Joe Montana inspirieren.
  • Brian de Palma verzichtet auf die Regieführung von ‚Flashdance’, weil das Script von Scarface ihn sofort in den Bann zog.
  • Auch Steven Spielberg lieferte einen kleinen Beitrag zum Film: auf Einladung besuchte er den Set und filmte die Endsequenz, auf der auch der Videoslot Scarface basiert.
  • Anlässlich des 20-jährigen Bestehens, kam der Film in 2003 erneut in den Kinos. Brian de Palma sollte auf Anweisung der Universal Studios die alte Musik durch Hip Hop ersetzen, was er verweigerte. So wurde der Film weiterhin in seiner Originalversion gezeigt.
  • Tony Montana nutzt im Film statt ‚Kokain’ den Ausdruck ‚Yeyo’. Dieses Wort kam ursprünglich nicht im Script vor. Unklar ist ob Al Pacino das Wort auf Grund des Textes des Filmtitels ‚rush, rush, give me Yeyo’ nutzte, oder ob dieser Titel im Nachhinein zugefügt wurde.
  • Am 8. Dezember 2011 wurde der Film auf Blu-ray heraus gebracht. Er enthält viele unbekannte Szenen und Interviews und ist mit 170 min Spiellänge länger als die DVD. Im

Original wurde der Film in Englisch / Spanisch aufgenommen, jedoch auf Grund des internationalen Erfolges wurde er in zahlreichen Sprachen nachsynchronisiert. Dadurch hat er häufig einen anderen Filmtitel. Ausländische Namen von Scarface sind: Caracortada , Lice s oziljkom , Lice sa oziljkom, Лицо со шрамом, A Força do Poder, A sebhelyesarcú, Brazgotinec , Czlowiek z blizna, El precio del poder, Le balafré, O simademenos , Pneey Zaleket, Scarface – Toni, das Narbengesicht , Sicilyali, Skarfejs – Lices sa oziljkom und Yarali yüz.

SCARFACE: INSPIRATION FÜR ECHTE VERBRECHER

Wenn man über Scarface spricht muss man sich fragen wer wen inspiriert. Wurde der Film durch das Leben krimineller Kubaner in den USA inspiriert? Heutzutage inspiriert der Film mehr denn je Verbrecher und Mafiabosse. Einige Beispiele diese Phänomens:

  • In 2001 wurde in der Villa des gefürchteten Walter Schiavone eine komplette Kopie der Wohnung Al Pacinos aus Scarface entdeckt.
  • In 2011 war eine Belgische Bande aktiv bei Überfällen von Geldtransporten, u.a. geht auch ein schwerer Einbruch in den Niederlanden auf ihr Konto. Der Anführer der Bande kleidete sich wie Scarface, was der Bande in der Öffentlichkeit den Namen Scarface Bande einbrachte.
  • In 2012 wurde bei der Festnahme eines Italienischen Maffiabosses eine Büste von Scarface entdeckt.